Hygiene-Regeln gegen Krankheitserreger

Liebe Leserinnen und Leser,

Igel leiden an einer Vielzahl von Parasiten und Erregern von Krankheiten. Einige bakterielle Infektionen, Viren und Hautpilze zählen dabei zu den Zoonosen und sind von den Tieren auf den Menschen übertragbar. Einfache Hygiene-Regeln können schon helfen, mögliche Infektionen zu verhindern. Sie schützen nicht nur uns Menschen, sondern auch nachhaltig unsere Igel. 

Hygiene-Tipps für Igelpfleger

Wer hilfsbedürftige Igel pflegt sollte immer Handschuhe tragen und nach dem Kontakt die Hände mit Seife waschen und desinfizieren. Sehr wichtig ist auch die Reinigung sämtlicher Gegenstände, die mehrfach verwendet werden, wie z.B.  die Waage und die Behandlungsunterlage. Grundsätzlich ist eine schnelle Genesung kranker Igel nur möglich, wenn die Tiere so sauber und hygienisch wie möglich untergebracht werden. Das bedeutet zwingend:

Tageshäuschen©Gehret

Tageshäuschen ©Gehret

  • Einzelhaltung (Ausnahme Wurfgeschwister unter ca. 300 Gramm)
  • tägliches Reinigen der Käfige
  • tägliches Säubern der Tagesschlafplätze (Schuhkarton, Häuschen für Meerschweinchen etc.)
  • tägliches Wechseln des Füllmaterials der Tagesschlafplätze
  • Auslegen der Käfige mit sauberem Zeitungspapier
  • Entfernen von Futterresten, Kot und Urin
  • Desinfektion sämtlicher Gegenstände nach Abschluss der Pflege

Hygiene-Tipps für Gartenbesitzer

Igelhäuschen im Garten dürfen sehr gerne nach dem Frühlingserwachen  Ende April bis Mitte Mai gründlich gereinigt werden. Das bedeutet:

  • Entsorgen des alten Nistmaterials
  • Putzen des Häuschens mit heißem Wasser und einer Wurzelbürste
  • gut austrocknen lassen
  • Aufstellen des sauberen Igelhauses an einem bevorzugten Ort
  • neues Nistmaterial besorgen

Das beste Nistmaterial für Igel ist trockenes Laub. Im Frühjahr ist das natürlich Mangelware. Bis zum Herbst können Sie deshalb alternativ Ihr Igelhäuschen mit Heu und Stroh locker auffüllen.

Hygiene-Tipps für Gartenbesitzer die draußen Füttern

  • Futterplatz immer sauber halten und Kot entfernen
  • Futter- und Wassernäpfe täglich säubern und desinfizieren
  • täglich frisches Wasser bereitstellen

Die häufigsten Infektionsquellen für Igel sind verunreinigte Futterstellen. Bitte überlegen Sie gut, ob eine Fütterung in Ihrem Fall sinnvoll ist und ob Sie die wirklich wichtigen Hygienebedingungen einhalten können. Dankeschön

Liebe Grüße

Martina Gehret