Igel-Projekt sucht Berufspendler

Fahren Sie regelmäßig eine bestimmte Strecke auf einer Bundes- oder Landstraße in Bayern? Wir suchen Berufspendler, die bereit sind, uns dem Straßenverkehr zum Opfer gefallene Igel über einen Zeitraum von mehreren Monaten zu dokumentieren.Mittels Bürgerbeteiligung möchten wir Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern ermitteln, wie gefährdet der Igel in Bayern tatsächlich ist. Neben der Webseite und der App sollen Zählungen von Berufspendlern die Meldedaten ergänzen.

Diese können wertvolle Hinweise zur Lebensraumnutzung der Igel liefern, da die Daten mit einer früheren Erhebung von J. Reichholf und J. Esser (Zoologische Staatssammlung München) aus den 1970er-Jahren verglichen werden.

Was muss ein Teilnehmer des Igelprojekts tun?

Autos auf einer Straße bei Sonnenuntergang © Mauritius-images

Berufspendler gesucht © Mauritius-images

Sind Sie regelmäßig auf derselben Strecke mit dem Auto oder auch dem Fahrrad unterwegs? Ist Ihre Strecke mindestens zehn Kilometer lang? Und möchten Sie den LBV bei der systematischen Erfassung von überfahrenen Igeln unterstützen? Dann melden Sie sich bitte per Mail an igel@lbv.de oder per Post an den Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V., Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein. Sie bekommen dann ein „Igel-Fahrtenbuch“ zugeschickt, mit dem Sie „Ihre“ Zählstrecke täglich dokumentieren können.

Anhand dieser systematisch erhobenen Daten lässt sich mehr darüber herausfinden, in welchen Lebensraumabschnitten Igel häufiger und wo seltener überfahren werden. Je mehr Zählstrecken in Bayern in diese Auswertung einfließen, desto genauer wird das Bild vom Zusammenhang zwischen Lebensraum, Verkehrsfluss und Häufigkeit der Straßenopfer.

Beispielstrecken von freiwillige Igelmeldern

  • Strecke: Burghausen – Tittmoning – Laufen – Freilassing – Salzburg → Länge: 61 km
  • Strecke: Guggenmühle – Schwanstetten (mit dem Fahrrad) → Länge: 11 km
  • Strecke: Bernhaupten – Mühldorf am Inn → Länge: 66 km
  • Strecke: Undorf – Naabtal – Vilstal – Amberg → Länge: 59 km
  • Strecke: Bad Aibling – Kundl/Österreich → Länge: 63 km
  • Strecke: Arnschwang – Roding → Länge: 33 km
  • Strecke: Hebertshausen/Deutenhofen – Prittlbach – Pullhausen → Länge: 10 km
  • Strecke: Leipheim – Ulm → Länge: 30 km… und noch viele weitere.

Mitarbeit per Online-Meldeformular und „Fahrtenbuch“

Die Igel-Expertin

Die Igel-Expertin

Fragen rund um den Igel und das Projekt? Die klärt Martina Gehret vom LBV für Sie in ihrem Blog!

Jedem Berufspendler wird eine individuelle Pendler-Nummer und eine Strecken-Nummer zugewiesen. Diese Nummern sind im System hinterlegt, sodass die Meldung, die Sie als registrierter Pendler abgeben, dann als „blauer Pin“ auf der Karte erscheint.

Bitte tragen Sie nur die Igel ein, die Sie auch auf Ihrer Stammstrecke entdeckt haben. Alle anderen lebenden und toten Tiere bitte als „normaler, zufälliger Melder“ eintragen. In der zweiten Grafik sehen Sie , dass wir einen „zurück“ Button (Ich bin kein Pendler) in das Formular  integriert haben. Wenn Sie nun Ihre Pendlermeldungen abgegeben haben, jedoch noch weitere Igel melden möchten, klicken Sie bitte auf „Ich bin kein Pendler“ und Sie kommen auf das „Standard-Meldeformular“ zurück. Nun können Sie die lebenden und toten Igel, die Sie abseits Ihrer Pendlerstrecke gefunden haben, eingeben.

Als „registrierter Berufspendler“ ist ausschließlich das Melden von toten Igeln möglich und sollte nur auf Ihrer Stammstrecke erfolgen. Für unsere Auswertung weiterhin sehr wichtig ist jedoch die Information, wie oft Sie pro Monat Ihre Stammstrecke fahren. Da Ihre Fahrzeiten wahrscheinlich monatlich etwas variieren können, z.B. wegen Urlaub, Krankheit, Autoreparatur etc. würde ich Sie bitten eine zusätzliche Liste zu führen. Bitte vermerken Sie in Ihrer persönlichen Liste die Anzahl der Fahrten pro Monat. Dies ist sehr wichtig, da natürlich auch Fahrten ohne die Beobachtung eines überfahrenen Igels die Ergebnisse in Form von „Anzahl toter Igel pro gefahrener Kilometer“ beeinflussen. Wenn Sie uns dann das Formular ausgefüllt zurück senden könnten, wäre das wirklich super. Wir werden dann direkt mit der Auswertung beginnen.

Selbstverständlich werden wir Ihre Angaben vertraulich behandeln und nur in anonymisierter Form auswerten bzw. veröffentlichen.Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Ihr Igel-Team beim LBV