Gartenarbeit mit Todesfolge

Erst gucken, dann Mähen

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt im Frühherbst geht es wieder los: Die Gärten und Parkanlagen werden winterfit gemacht!

Leider oft ziemlich rabiat. Am vergangen Dienstag entdeckte Birgit E. auf einer Parkanlage in der Fasanerie, Pappelallee Ecke „Am Blütenanger“ in München zwei Igelkinder. Die Mutter lag tot daneben. Die Fläche wurde zuvor von der Stadt München mit einem großen Mäher „gepflegt“. Der kleine Igelnachwuchs wog gerade einmal 115 Gramm.

Tote Igelmutter mit Igelkinder@Birgit Eisend

Tote Igelmutter mit Igelkinder | © Birgit Eisend

Musste das sein? Hätte man die Fläche nicht vorher ablaufen können, anstatt blindlings zu mähen? Übrigens: Solche Verletzungen mit Todesfolge gibt es Unzählige. Nicht nur in Parkanlagen, sondern auch in privaten Gärten. Das hier ist kein Einzelfall. Bitte kontrollieren Sie die zu bearbeitende Fläche BEVOR Sie mit der Gartenarbeit beginnen. Dankeschön!

Martina Gehret

P.S.: Den Igelkindern geht es gut. Sie werden jetzt in einer privaten Igelstation betreut.