Winterschlafverhalten

Liebe Igelfreunde,

im Idealfall sollten jetzt alle Igel im Winterschlaf sein. Viele Medien berichten aber davon, dass unsere Winterschläfer durch die derzeitige warme Witterung wieder aufwachen. Keine Angst – so einfach funktioniert das nicht. Der Winterschlaf ist ein hochkomplexer Prozess, bei dem das Nervensystem, der Hormonhaushalt, der Stoffwechsel und der Blutkreislauf miteinander genau abgestimmt reagieren.

Auslöser für den Winterschlaf ist die abnehmende Tageslichtlänge, das Körpergewicht des Igels, die Außentemperaturen und der Hormonhaushalt. Während des Winterschlafes leben unsere Igel von einem im Sommer angefressenen Vorrat an Körperfett.

Igel©M.Wagner

Igel©M.Wagner

Der Winterschlaf beim Igel ist kein „freiwilliges“ Verhalten, das bei Nahrungsmangel und Kälte spontan eingesetzt wird. Ganz im Gegenteil: Der Winterschlaf ist eine im Jahreszyklus fest verankerte Verhaltensweise. Deshalb sollte auch jedes Tier, das sich in menschlicher Obhut befindet, schlafen dürfen.

Erholsam ist der Winterschlaf für einen Igel allerdings nicht wirklich – er hilft ihm beim Überleben:

Positiv : Der Energieverbrauch ist während des Winterschlafes sehr niedrig. Ideal, um die nahrungsarme Zeit zu überbrücken.

Nachteil : Einzelne Soffwechselvorgänge und Organfunktionen werden weitgehend runtergefahren.

Damit es bei den Organen zu keinen Ausfallerscheinungen kommt, wird der Winterschlaf immer wieder unterbrochen. Dieses Aufwachen ist normal und wichtig: Der Prozess dieser natürlichen Aufwachphasen ist wesentlich langsamer und kostet den Igel weniger Energie als das „schnelle“ Aufwachen nach einer abrupten Störung. Wird zum Beispiel das Nest eines Igels zerstört und wacht er deshalb aus dem Winterschlaf auf, verliert er sehr viel Energie. Zusätzlich wird der Organismus des Igels durch die beschleunigte Aufwachphase und die Ausschüttung stressbedingter Hormone enorm belastet.

Wichtig: Es kann vorkommen, dass Igel wegen der frühlingshaften Temperaturen erwachen und deshalb vermehrt gesichtet werden. Die beschriebenen „natürlichen Aufwachphasen“ kommen aber auch wetterunabhängig ca. alle 2-3 Wochen vor. Igel verbrauchen ca. 30-40% ihres Körpergewichtes während des Winterschlafes. Davon wird der Löwenanteil für die „natürlichen“ Aufwachphasen benötigt.

Igel, die während des Winters erwachen, verhalten sich oft ruhig in ihrem Winternest und schlafen nach einer Weile wieder ein. Andere Igel werden aktiver und wechseln ihr Quartier. Der Aktionsradius ist gering und eine Nahrungssuche findet während dieser Winterschlafunterbrechungen normalerweise nicht statt.

Ausnahmen bestätigen die Regel 🙂