Martina Gehret@LBV

Martina Gehret@LBV

Hallo, mein Name ist Martina Gehret. Ich bin Diplom-Ingenieurin für Wald- und Forstwirtschaft mit dem Schwerpunkt Wildtiermanagement. Beim LBV kümmere ich mich um das Forschungsprojekt Igel in Bayern und werde Sie in diesem Blog laufend über Aktuelles und Interessantes informieren. Sie können mir gerne jederzeit unter igel@lbv.de schreiben. Ich freue mich sehr auf Ihre Beiträge als Bürgerforscher.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre
Martina Gehret

Igelprojekt auch bei Dahoam is Dahoam

Liebe Igelfreunde,

heute Abend läuft im Bayerischen Fernsehen die Dahoam is Dahoam-Folge „Igelpapa wider Willen“. Die Folge ist bereits auf Youtube veröffentlicht.

Echte Igelfans werden die „kleinen“ Logikfehler schnell erkennen, aber über die tolle Werbung und die Hinweise, wie man richtig mit Igel umgeht, freuen wir uns trotzdem.

Liebe Grüße

Martina Gehret

Schnecken – Nicht jeder Schleimer ist mies!

04.08.2016

 

Liebe Igelfreunde,

viele Gartenbesitzer ziehen täglich in den Kampf gegen Schnecken – und das mit Gift. Dabei ist nicht jeder Schleimer schädlich.

Durch die Verwendung von Schneckenkorn erleiden alle Schneckenarten großen Schaden, also auch die Guten. Die meisten Gehäuseschnecken ernähren sich nämlich von abgestorbenem Pflanzenmaterial und helfen so bei der Humusbildung mit.

Tigerschnegel © C. Bria

Tigerschnegel © C. Bria

Der Tigerschnegel (Bild links) ist ein besonders sympathischer Gartenhelfer, trotz Nacktheit.

Jede Schnecke, ob sie nun nützlich erscheint oder nicht, hat ihren Platz in einem funktionierenden Ökosystem. Wird diese Lebensgemeinschaft gestört, können die gefräßigen Wegschnecken Überhand nehmen. Schneckenkorn löst dieses Problem nicht. Ganz im Gegenteil: Das Gift bringt alle Schnecken um und schont auch keine Igel, wie viele Hersteller behaupten. Wer Schneckenkorn in seinem Garten verwendet, schadet einem ganzen Ökosystem. Dabei ist die Lösung ganz einfach, umweltfreundlich und mit etwas Geduld absolut erfolgreich.

 

Schaffen Sie einen Garten, in dem sich jeder wohl fühlt. Fördern Sie die natürlichen Feinde der Schnecke wie Igel, Spitzmaus, Kröte, Blindschleiche und Eidechse durch die Gestaltung notwendiger Lebensräume. Wussten Sie schon, dass Schneckeneier, Larven und kleinere Schnecken auch gerne von Laufkäfern gefressen werden? Es gibt sogar schneckenabwehrende Pflanzen, die Sie zwischen gefährdete Gemüsepflazen und geliebte Prachtstauden in sogenannten Mischkulturen pflanzen können. Positiv bewährt haben sich hier Storchenschnabel, Eisenhut, Gartenmohn, Kapuzinerkresse, Kerbel, Knoblauch, Lavendel, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Ysop, Ringelblume, Fetthennen und viele mehr.

 

Wir sind übrigens die guten Schleimer 

Weinbergschnecke ©Frank Derer

Weinbergschnecke ©Frank Derer

Weinbergschnecken haben zu Unrecht einen schlechten Ruf. Sie sind unglaublich langsam und gemütlich unterwegs. Wie die meisten Gehäuseschnecken ernähren Sie sich überwiegend von abgestorbenem Pflanzenmaterial. Weinbergschnecken stehen in Deutschland unter Naturschutz und dürfen nicht aus der Natur entnommen werden.

Tigerschnecke©Ralph Sturm

Tigerschnecke©Ralph Sturm

Wer Tigerschnegel (Bild rechts) im Garten hat, kann sich glücklich schätzen, denn das sind richtige Verbündete im Kampf gegen „Schadschnecken“. Er frisst nicht nur abgestorbenes Pflanzenmaterial, sondern auch die Eier der anderen Nacktschnecken und dämmt so deren Verbreitung ein. Mein absoluter Gartenheld!

Hain-Schnirkelschnecke@Oliver-Wittig

Hain-Schnirkelschnecke@Oliver-Wittig

Die Hain-Bänderschnecke (stellvertretend für Gehäuseschnecken) ernährt sich überwiegend von abgestorbenen Pflanzenteilen. Es gibt zwar ein paar frische Pflanzen – Algen und Pilze – die ihr ganz gut schmecken, aber dafür leistet sie auch einen wertvollen Beitrag für ein funktionierendes Garten-Ökosystem. Sie räumt kostenlos den Garten auf und beschafft frischen Humus. Zudem schmeckt sie Igeln, Kröten, Blindschleichen und vielen Vogelarten.

Wer trotz Naturgarten den nackten Schleimern nicht Herr wird, sollte die Tiere absammeln und beispielsweise an Waldrändern entsorgen. Lebend über den Zaun werfen macht wenig Sinn 🙂

 

Fazit

Auch Schnecken haben ihre ökologische Funktion und nicht alle Schleimer sind mies. Bitte verzichten Sie auf die Anwendung von Schneckenkorn in Ihrem Garten. Gift schadet dem ganzen Ökosystem und löst keine Probleme. Ein kostenloses Faltblatt zum Thema „Schnecken im Garten“ kann auch kostenlos hier bestellt werden.

Die Verbraucherzentrale warnt in einem aktuellen Bericht vor diesem Giftköder. „Schneckenkorn kann für Haustiere und Kleinkinder eine Gefahr sein“. Den ganzen Artikel finden Sie HIER zum Nachlesen.

 

Liebe Grüße

Martina Gehret

 

Hamburger Großstadtigel

 

 

@Lisa Warnecke

@Lisa Warnecke

Dr. Lisa Warnecke von der Universität Hamburg erforscht gerade das Winterschlafverhalten der Großstadtigel. Das Projekt „Der urbane Igel“ wird von der Deutschen Wildtierstiftung finanziert und stößt natürlich auch bei uns im Süden auf großes Interesse. Nun gibt es die ersten Ergebnisse:

„Igel sind flexibel, anpassungsfähig und haben sich mit dem städtischen Lebensraum arrangiert.“

Für die Untersuchung hat die Biologin und Ihr Team 14 Igel in typischen Stadtstrukturen besendert. Dabei wurden Tiere in Siedlungen mit ruhiger Verkehrslage und in Bereichen mit stark befahrenen Straßen beobachtet. Bei der Verfolgung konnte das wissenschaftliche Team herausfinden, dass sich die markierten „Forschungsigel“ tagsüber lieber in private Gärten zurückziehen, um dann nach Dämmerungseinbruch auf öffentlichen Grünanlagen und im Stadtpark auf die Pirsch zu gehen.

Weiterlesen

Igelzecke – Gefährlich für den Menschen?

Liebe Igelfreunde,

Zecken sind lästige Parasiten und können gefährliche Erreger von Krankheiten übertragen. Für die meisten von uns sind sie aber einfach nur nervig und ein bisschen eklig. Die Schmarotzer lauern wirklich überall, um sich dann im richtigen Moment an einen Wirt zu haften.

Igelzecke©Dr. A. v. Lindeiner

Igelzecke©Dr. A. v. Lindeiner

Gerade Igel sind für Zecken ideale Wirtstiere. Durch das Stachelkleid ist die Zecke nämlich wunderbar gegen äußere Einwirkungen geschützt. Es stimmt, Igel können viele Zecken bekommen! Ein Gerücht ist hingegen, dass ein Igel im Garten das Risiko für uns Menschen erhöht, ebenfalls von einer Zecke befallen zu werden.

Weiterlesen

Gestresste Igelmänner im Juli

14.07.2016

Liebe Naturfreunde,

momentan sind unsere Igelmänner geradezu im Liebesrausch. Normalerweise dauert die Paarungszeit von Mai bis August. Der Juli ist erfahrungsgemäß der Monat mit den erfolgreichsten Verpaarungen.

Igelmänner nehmen sehr weite Strecken auf sich, um ein williges Weibchen zu finden. Dabei können in einer Nacht schon mal 25 Straßen überquert werden. Diese Zeit ist für männliche Tiere sehr stressig und hat mit „der schönsten Nebensache der Welt“ wenig zu tun.

Weiterlesen

1000 Aktionen für den Igel

28.06.2016

Liebe Igelfreunde,

einige Schüler der Carl-von-Linde Schule in Kulmbach haben 2014 die Schülerfirma „Real Apple“ gegründet. Seitdem wird auf der schuleigenen Streuobstwiese naturtrüber Bio-Apfelsaft erzeugt. Da der Igel ein gern gesehener Gast auf Streuobstwiesen ist, hat die Schülerfirma kurzerhand den Igel zum Wappentier erklärt und gleichzeitig ein beispielhaftes Gewinnspiel gestartet.  Ziel der Aktion war es, den Igel mit 1000 kleinen Schutzmaßnahmen zu unterstützen.

Weiterlesen

Mähroboter im Naturgarten

Liebe Igelfreunde,

die Hauptarbeit in einem gepflegten Garten ist das Rasenmähen. Je nach Grundstücksgröße kann das wöchentlich schon mal ein bis mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Ein paar Schafe stellen für die meisten Menschen keine Alternative dar. Für mich und meine Grundstücksgröße übrigens auch nicht. Da ist die Anschaffung eines Mähroboters doch die Lösung.

Mähroboter@Gehret

Mähroboter@Gehret

Die einzige Vorarbeit, die man leisten muss, sind Begrenzungen im Garten zu installieren, damit er die Richtung wechseln kann. Klasse! Und noch dazu wird der Garten automatisch durch das klein gehäckselte Gras gedüngt. Eigentlich nur Vorteile, wenn man mal vom Anschaffungspreis absieht. Da gehen die Spannen ja sehr weit auseinander. Aber ist ein Mähroboter eigentlich auch mit einem Naturgarten kompatibel?

Weiterlesen

Berufspendler für 2016 gesucht!

Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde,

längere Anfahrtswege zur Arbeit sind nicht sehr beliebt und werden oft als verlorene Zeit empfunden. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Berufspendler können nämlich für das Igel in Bayern Projekt ganz einfach und vor allem nebenbei wichtige Naturschutzarbeit leisten. Interesse? Dann melden Sie sich bei uns unter igel@lbv.de.

Weiterlesen

Planet Wissen

Liebe Igelfreunde,

ARD Alpha hat mich zur Sendung Planet Wissen eingeladen. Als Studiogast neben Prof. Dr. Wolfgang Weisser zu sitzen und von einem erfahrenen Moderatorenteam zum Thema „Igel, Spatz und Feldgrille – der Wert der heimischen Artenvielfalt“ befragt zu werden, war wirklich sehr aufregend. Ob ich meine Nervosität in den Griff bekommen konnte, können Sie HIER  nachsehen. 🙂

Liebe Grüße

Martina Gehret

Planet Wissen@LBV

Planet Wissen@LBV